1. Mannschaft spielt Unentschieden bei Satranc.

Liebe Schachfreunde,

Etwas müde schleppt sich die 1. Mannschaft Richtung Saisonende.

Nach ganz oben ist nichts mehr drin und der Klassenerhalt ist lange geschafft…

Man merkt schon seit einigen Runden, dass etwas die Luft raus ist.

Schade eigentlich. Auch ein dritter Platz wäre doch ein schöner Achtungserfolg gewesen, auch wenn man sich dafür nichts kaufen kann!

Die Möglichkeiten dazu waren da.

Nach immer wieder auftretenden Kuddelmuddel um die Mannschaftsaufstellung, haben wir es gestern erstmalig geschafft, mit einem Mann weniger anzutreten.

So war Satranc also 1:0 in Führung.

Ich hatte nicht mit Schwarz und Brett 6 gerechnet. Meinen Gegner Bharath Arugadoss hatte ich daher nicht auf meiner Liste.

Gott sei Dank erinnerte der nur äußerlich an Vishy Anand. Sein Turmopfer auf f6 mit anschließenden Mattangriff auf h7, funktionierte nicht wirklich und der Preis, sein völlig entblößter König, war viel zu hoch. Nach der Qualität hatte ich einen ganzen Turm mehr und weil der etwas überforderte Gegner immer noch weiterspielte, wurde er auch noch Matt gesetzt. 1:1.

Deutlich gespürt habe ich während der Partie, die Praxis aus 7 Runden Oberhausen Oster-Open, ein Turnier, dass ich an dieser Stelle jedem Schachfreund nur empfehlen kann!

Praxis schärft eben doch das Schachauge!

Nur Augenblicke nach mir, gewann auch Uli Vogel seine Partie an Brett 2 gegen Alfonso Turco. 2:1. Glückwunsch.

An dieser Stelle verließ ich den Mannschaftskampf, was eigentlich gar nicht meine Art ist, aber es war noch sehr früh und draußen war super Wetter.

Wie ich hörte verlor Ralph Tbaila noch seine Partie an Brett 7 gegen den starken Ersatzmann Torsten Welches ( Ausgleich. )

Alle anderen Partien endeten Remis, die da wären:

1. Martin Schmidt gegen Oli Lunnebach

4. Izzet Yilmaz gegen Jürgen Asselborn

5. Dirk Langen gegen Andreas Gerdau

8. Martin Figge gegen Mario Schwark.

So endete der Mannschaftskampf also 4:4.

Am längsten kämpfte mal wieder unser 1. Vorsitzender Andreas Gerdau um den Sieg. Die Stellung sah aber bereits bei meinem Gehen, äußerst schwierig aus und so reichte es auch hier nur zu einem halben Punkt.

Satranc ist damit endgültig abgestiegen. Genauso wie KKS 3 und Hitdorf.

Der Aufsteiger Langenfeld 1 steht mit 20:0 Punkten schon lange fest.

Gute Besserung an dieser Stelle noch an unseren Schachfreund Joachim Thiel der krankheitsbedingt aussetzen musste.

 

Alles Gute, Euer Schachfreund,

Jochen Goßmann.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.