1. Mannschaft mit hoher Niederlage bei den Bergischen Schachfreunden!

Liebe Schachfreunde!

Es ist schon komisch, aber so langsam entwickeln sich die Bergischen Schachfreunde zu unserem Angstgegner!

Nachdem es schon in der Vorsaison eine unbegreifliche 0,5 zu 7,5 Niederlage gegeben hatte, lief es gestern nicht viel besser! 1,5 zu 6,5 lautete am Ende das Ergebnis.

Dass die eigentlich nicht so viel besser als wir sein können, beweist ein Blick auf die Tabelle, in der wir jetzt gleichauf sind. Und ich möchte noch ein weiteres Beispiel für meine These aufführen: Während wir mit Bayer Leverkusen, eine Art Lieblingsgegner haben, die wir schon seit Jahren regelmäßig schlagen, gewinnen diese locker gegen die Bergischen. Gegen die wir, wie schon erwähnt total eingehen! Ist schon verrückt!!!

Eine Erklärung dafür habe ich nicht. Und es zeigt doch, wie ausgeglichen die Verbandsliga Mitte ist. Auch wenn manchmal solche hohen Ergebnisse zustande kommen.

Gut. Wir waren etwas ersatzgeschwächt. Noch am Samstag Abend erreichte mich die überraschende, krankheitsbedingte Absage von Joachim Thiel. Gute Besserung an dieser Stelle, lieber Jo.

Es war nicht einfach so kurzfristig überhaupt noch Ersatz aufzutreiben!

Mein ganz besonderer Dank gilt daher Heinrich Fimmers, der sich so spontan bereit erklärte bei uns auszuhelfen! Super Einsatz! Vielen Dank!

Bergisch Gladbach war dagegen so stark wie nie in dieser Saison aufgestellt.

Ein Grund vielleicht. Aber nicht der entscheidene! Und an unseren Ersatzleuten Daniel und Heinrich hat es sowieso nicht gelegen. Es ging einfach eine Menge schief, bei unseren Stammkräften.

Wir hatten es nicht so mit dem Material. Und die Zeit, war auch nicht auf unserer Seite!

Im einzelnen heute Mal von Brett 1 angefangen. Die chronologische Reihenfolge spielt bei diesem Ergebnis keine Rolle.

Oli hatte eigentlich eine sehr starke Stellung auf dem Brett. Es reichte aber nur zu einem Remis.

Eric ging im Laufe der Partie Material verloren. Er kämpfe zwar noch recht lange. Aber da war nichts mehr zu machen.

Solide wieder mal Andreas, der seine Aufgabe “Hohes Brett” positiv gestaltet. Respekt. Remis.

Ganz bittere Niederlage für Jürgen. Er vergisst bei der Notation einen Zug und verliert deswegen auf Zeit!

Schlecht in Form, Euer werter Berichterstatter, der sich erst veropfert und am Ende, in aber wirklich aussichtsloser Lage, auf Zeit verliert.

Richtig dagegen wohl das Opfer von Ralph. Er verliert aber dennoch.

Gutes Remis bei seiner Premiere für die Erste von Daniel! Auch Dir vielen Dank für Deinen Einsatz.

Und Heinrich kämpfte wie ein Löwe. Lieferte eine gute Leistung ab. Überschritt am Ende aber ebenfalls die Zeit!

Also am Ende dreimal Zeit! Da weiß man warum die Niederlage so deutlich ausfiel.

Naja, ein Tag zum Vergessen einfach!

Unser positives Punktekonto ist damit aufgebraucht. Wir stehen mit 6:6 Punkten in der Zwölfergruppe auf Platz 6. Zwei Mannschaftspunkte hinter dem Tabellenzweiten Leverkusen. Aber auch nur zwei Punkte vor dem Drittletzten Rheinpark. So ausgeglichen ist die Verbandsliga Mitte und jetzt müssen wieder Punkte her!

Warum nicht gegen den, für mich, Sensationsersten Dormagen, die wir nächsten Spieltag zu Gast haben!?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir die geschlagen haben!

Also ein kleiner Reim zum Abschluss:

Wunden lecken und gegen Dormagen nicht verstecken!!!

Wir können das viel besser als gestern!!!

Alles Gute, Euer Schachfreund, Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.