1. Mannschaft siegt 5:3 gegen Schlebusch!

Liebe Schachfreunde,

Nach einem etwas rumpeligen 5:3 gegen Schlebusch sieht es für die 1. Mannschaft im Abstiegskampf wieder besser aus.

Möglicherweise reichen diese 8 Punkte zum Klassenerhalt. Ein neunter Punkt bei zwei ausbleibenden Runden definitiv.

Ganz glatt verlief die Sache nicht. Gerade der Anfang des Mannschaftskampfes konnte einem schon etwas den Angstschweiß auf die Stirn treiben!

Mit einer Kampflos Niederlage waren wir ohnehin in die Partie gegangen. Und mein Figureneinsteller nach 15 Zügen tat sein übriges! Ein Bäuerchen konnte ich in der Abwicklung wenigstens noch ergattern, aber stand klinisch tot! Was für ein Schock! Frustriert weiter kämpfen!

Ralph machte seine Sache besser oder sehr gut und fuhr einen wichtigen und sicheren Sieg ein!

Und meine Partie vernahm einen kuriosen Verlauf! Mein Gegner tat wirklich alles um mir wieder auf die Beine zu helfen. Erst durfte ich zwei Zentrums Freibauern bilden. Dann gab es noch einen Bauern dazu. Und meine Randbauern durfte ich gegen den weißfeldrigen Läufer auch noch auf schwarze Felder bringen. Dann war es wirklich Remis. Reines Glück natürlich aber wichtig.

Held des Tages zweifelsohne Daniel Paduch! Sieg an Brett 8 gegen 2060 den die Schlebuscher extra für diesen Mannschaftskampf irgendwo ausgegraben haben! Ich bin fest davon überzeugt, wenn ich Daniel nicht vor der Partie gesagt hätte, dass sein Gegnen weniger DWZ als er haben würde, hätte er nicht so eine beherzte Angriffspartie mit zwischenzeitlich einem Turm weniger gespielt! Sachen gibt es! Ganz großes Kino!!! 2,5 zu 1,5.

Nach Jürgen Asselborns Sieg sah es dann richtig gut aus. In einer bis dahin engen Partie, gelang es Jürgen einen Springer regelrecht zu fangen! Der Gegner gab sofort auf. Sehr schön! 3,5 zu 1,5.

Oli blies am 1. Brett zum Königssturm. Bei nur noch wenigen Bauern auf dem Brett kann auch das zum Sieg reichen. Und zum Mannschaftssieg! 4,5 zu 1,5.

Uli zeigte das man auch mit lange einem Bauern weniger im Turmendspiel sicher Remis halten kann. Den Bauern gab es später auch noch! 5:2.

Tragisch an diesem Tage die Partie von Andreas Gerdau, der seinen Gegner schon völlig an die Wand gespielt hatte, dann entwischen ließ und noch verlor. 5:3.

Wie gesagt: Teilweise alles etwas rumpelig. Abstiegskampf pur eben. Am Ende zählen die 2 Mannschaftspunkte. Und die haben wir.

Glückwunsch noch an die 2. Mannschaft zu ihrer tollen Leistung in Niederkassel. Und habt keine Angst vor dem Aufsteigen! Alle werden bei Spielpraxis gegen starke Gegner profitieren!

Alles Gute, Euer Schachfreund, Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.