1. Mannschaft nach 3,5 zu 4,5 bei Grünfeld mitten im Abstiegskampf!

Liebe Schachfreunde,

Nach der bedauerlichen, knappen Niederlage beim überschaubar angetretenden Tabellenzweiten Grünfeld, befindet sich die 1. Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr.

Am letzten Spieltag gegen Esch muss jetzt ein Punkt her. Sonst gehen in der Verbandsliga Mitte die Lichter für uns aus!

Eigentlich fing alles perfekt für uns an. Die beiden Unentschieden an Brett 4 und 8 zwischen Gerdell und Jürgen Asselborn und zwischen Plitt und Klaus Münster, spielten uns in die Hände. Beide Gegner waren Dwz überlegen.

Danach hatten wir eine Dwz Überlegenheit von 4:2.

Uli unterstrich seine Überlegenheit an Brett 7 eindrucksvoll und gewann wie erwartet gegen Grünfeld Besitzer Pirastu. 2:1.

Auch ich stand gegen meinen wohl noch etwas verschlafenden Gegner Gadjisade an Brett 5 prima. Ein schlecht gespieltes Springermanöver in der Aljechin-Verteidigung kostete ihn Springer für Bauer. Aber jetzt schmiss mein ziemlich spielstarker Gegner mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal alles nach vorne und ich schaffte es, durch ein paar viel zu passive Züge die Stellung, noch einmal interessant zu machen…Oh weh!

Jo soll an Brett 3 gegen Freckmann klar auf Sieg gestanden haben. Sein Gegner schaffte aber durch ein Dauerschach ein recht glückliches Remis. 2,5 zu 1.5.

Knackpunkt des Mannschaftskampfes waren wohl die beiden folgenden Niederlagen von Carlos Scheeren gegen Riffelmann und Oliver Lunnebach gegen Türk an den Brettern 6 und 1.

Oli soll lange besser gestanden haben. Zu Carlos Niederlage kann ich leider nichts sagen. 2,5 zu 3.5.

Endlich gewann ich meine Partie. Eine Paradebeispiel schachlicher Unzulänglichkeiten, lach! 3,5 zu 3,5.

Aber jetzt stand Andreas Gerdau an Brett 2 gegen Maric immer bedenklicher und am Ende wohl klar auf Verlust. Und auch wenn Andreas noch lange kämpfte, war seine und unsere Niederlage nicht mehr abzuwenden.

Grünfeld gegen Kalk/Deutz 4,5 zu 3.5.

Diese Niederlage war mit Sicherheit nicht nötig. Um so bedauerlicher, dass bereits ein halbes Pünktchen mehr und das war an verschiedenen Stellen drin, den sicheren Klassenerhalt bedeutet hätte.

Jetzt wird der letzte Mannschaftskampf gegen Esch ein alles oder nichts Spiel. Aber wenn wir ehrlich sind: Das haben wir uns durch zu viele Ausfälle in dieser Saison auch selber zuzuschreiben!

Und zum Abschluss einmal ein Zitat von “Bob, den Baumeister:”

Schaffen wir das? Jo, wir schaffen das!!!

Oder eben nicht.

Alles Gute, Euer Schachfreund,

Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.