1. Mannschaft mit erfreulichem Start in die Saison.

Liebe Schachfreunde,

Nach langer, langer Sommerpause ( Mai bis September ) ging es gestern endlich wieder los!

Ich habe zB  seit dem letzten Spieltag gar nichts ernsthaftes Richtung Schach gemacht. Ich finde es immer ein bisschen komisch sich nach so einer langen Pause wieder ans Brett zu setzen…

Neu ist, dass wir in diesem Jahr in der Verbandsliga Ost antreten. Die Gegner heißen jetzt zb St. Augustin, Rheinbach oder Siebengebirge.

Aber etwas frische Landluft soll dem Stadtmenschen ja auch mal gut tun!

Leichter wird es durch diesen Wechsel für uns nicht. Gerade nach unten hin ist die Gruppe Ost etwas stärker besetzt als die VL-Mitte.

Zum Auftakt ging es stark ersatzgeschwächt nach Troisdorf, die in der letzten Saison den dritten Platz belegten. Ohne Oli, Erik und Jürgen Asselborn, haben wir uns da nichts, aber auch rein gar nichts ausgerechnet!

Doch manchmal kommt es anders als man denkt!

Erstens war Troisdorf auch nicht in Top Besetzung. Zweitens ging der Mannschaftskampf einfach prima für uns los!

Uli spielte an Brett 1 gegen Koopmeiners eine richtig starke Partie! So stark, dass selbst Uli zufrieden war und wer Ulis Anspruch kennt, weiß was das heißt! So eine Führung ist immer wichtig. Gibt sie den anderen doch etwas Sicherheit und in diesem Fall Hoffnung. Stark! 1:0.

Aber auch insgesamt sah es wirklich ordentlich aus.

Schade, dass Mario und Carlos ihre Partien an den Brettern 3 und 6 gegen Budzyn und Seydini verloren. In beiden Partien war deutlich mehr drin. Mario stand gar klar besser. Aber: 1:2.

Doch jetzt war Dschungel angesagt! Ralphs Orang Utah sprang seinen Gegner Both dieses Mal voll an und ließ auch nicht mehr los! Prima! Und das ganz wichtige 2:2.

Hoch erfreulich auch das Remis von unserem 1. Ersatzmann Jürgen Bongartz an Brett 7 gegen Kinnert! Und super wichtig alle mal. Sehr gut! So langsam kam Hoffnung auf! 2,5 zu 2,5.

Und nach Andreas wichtigen Remis an Brett 2 gegen den starken Lütt, was das 3:3 bedeutete, waren die Fronten klar geklärt!

Unser 2. Ersatzmann Heinrich ( mein persönlicher Lieblingsspieler! ) kämpfte an Brett 8 gegen Campos wie Heinrich der Löwe! Mit der Qualität weniger verlor er aber schließlich doch. Dennoch Respekt für den erneut vorbildlichen Einatz! 3:4.

Und ich spielte an Brett 4 gegen Keßler eine typische Jochen Schwarz Partie. Stand erst gedrückt und etwas schlechter. Kämpfte mich dann in den klaren Remis Bereich. Bot auch mit einem wirklich unwichtigen Bauern weniger zwischenzeitlich an. Aber mein DWZ stärkerer Gegner, wollte es unbedingt wissen und lehnte sich zu weit aus dem Fenster! Ich sage es immer wieder: Remis Stellungen zu überziehen ist ungesund. Durch eine vorbereite Finte ging Material verloren und dann brachen alle Dämme! Am Ende hatte ich Turm und Bauer gegen Läufer und das soll bekanntlich klar gewonnen sein!

Einfach fand ich es trotzdem nicht. Der ganze Druck auf den Schultern, die Hitze und einen harten Samstagabend in den Knochen. Und überhaupt: Wie ging das nochmal? Also so nervös und angespannt, war ich schon lange nicht mehr! Aber ist nicht genau das, was Schach so aufregend macht? Ich habe es dann doch ganz gut und relativ schnell hinbekommen. 4:4.

Ein Punkt mit dem niemand gerechnet hat und der deswegen so besonders erfreulich ist!

Eine prima Mannschaftsleistung!

Grüße, Euer Schachfreund, Jochen Goßmann.

Kommentare

1. Mannschaft mit erfreulichem Start in die Saison. — 1 Kommentar