3.Runde 2014/15 – Angstgegner Hitdorf endlich besiegt!

Liebe Schachfreunde!

Erfreuliches kann ich Euch heute von der 1. Mannschaft berichten. Am vergangenen Sonntag konnte Hitdorf mit 6:2 deutlich bezwungen werden.

Ja, ja Hitdorf. Man könnte auch vom Fluch von Hitdorf reden…
In den vergangenen beiden Begegnungen setzte es beinahe unbegreifliche 3,5 zu 4,5 Niederlagen.
Dieses Mal fanden wir die richtige Antwort!

11 Uhr:  Gut aufgestellt ( alle Mann an Bord, bis auf Andreas Gerdau, der verhindert war. ) fing der Mannschaftskampf gleich günstig für uns an:

Hitdorf konnte das 1. Brett ( Alois Kocur. ) nicht besetzen. Nach abgelaufener Wartezeit 1:0 für uns. Oliver Lunnebach konnte entspannen und verließ den Mannschaftskampf für ein Weilchen. Aber nicht ohne wieder zu kommen, was ich sehr löblich finde. Er sollte es nicht bereuen! Der Mannschaftskampf nahm einen ausgesprochen erfreulichen Verlauf!

2:0 an Brett 4 durch unseren alten Haudegen Jo! Jo hatte einen Bauern für gutes Spiel und später starken Angriff geopfert! Unter dem Druck brach seine Gegnerin Beata Kocur schließlich zusammen! Stark gemacht!!!

Meine Partie an Brett 6 gegen Friedhelm Hanke verlief von Anfang an völlig problemlos. Irgendwie kam mein Gegner mit meiner Eröffnungsbehandlung überhaupt nicht zurecht! Ich kann mich überhaupt nicht an einen Sieg in der Verbandsliga erinnern, der eine so einseitige Angelegenheit war. Start-Ziel Sieg! Kurz vorm Matt gab mein Gegner auf. 3:0!

Dachte ich! Aber nein! Ralph Tbaila, dieser Teufelskerl war mir noch leise, still und heimlich zuvor gekommen und hatte an Brett 7 gegen Gerhard Leichter bereits das 3:0 erzielt. Jetzt also schon 4:0! Das letzte was ich von Ralphs Partie gesehen hatte, war ein materiell ausgeglichenes Endspiel, das flüchtig betrachtet schwierig aussah…
Doch mit der Selbstsicherheit eines 100%-Mannes sagte Ralph zu mir: “Ich habe die Partie in ein Endspiel mit gewonnener Bauernstruktur abgewickelt!” Mein lieber Scholli! Offensichtlich hat das Training mit Svetlin doch etwas gebracht. Respekt! Also 4:0 gegen 14 Uhr.

Doch der ohnehin schmackhafte Braten wurde noch fetter! 5:0 an Brett 2 durch unseren Ulli Vogel. Ulli hat dabei gegen seinen Gegner Tobias Happ ein kleines Feuerwerk abgebrannt, zwischenzeitlich aber kurzzeitig eine Figur geopfert und dann die gegnerische Königsstellung völlig zerschlagen! Wirklich sehr schön anzuschauen! Bravo!

Doch nicht genug! Auch Mario Schwark an Brett 8 gegen Horst Müller wollte sich nicht lumpen lassen. Die ständig bessere Stellung führte schließlich zum Sieg 6:0. Wann hat man das schon erlebt? Super!

Jetzt war es dann aber auch genug des Guten!
Während wir auf der Sonnenterrasse schon im Bier-Analysemodus und bei herrlichen Wetter das Leben genossen, natürlich nicht ohne die letzten beiden Partien regelmäßig zu verfolgen, gingen Brett 3 Eric Ostenda gegen Udo Bayer und Brett 5 Jürgen Asselborn gegen Simon Pickstone nach harten Kampf noch verloren.

Und so gelang den Hitdorfern mit dem 1:6 und 2:6 noch eine kleine Ergebniskorrektur. Im Grunde genommen war dieser Mannschaftskampf aber eine glasklare Sache und der ganzen Mannschaft gebührt ob dieser engagierten und hoch konzentrierten Mannschaftsleistung großer Respekt! Das war super!

Der Blick auf die Tabelle mit Platz 2 ist die Belohnung!

Euer abermals hoch erfreuter Schachfreund,

Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.