3.Runde – Glückliches Mannschaftsremis gegen Esch!

Liebe Schachfreunde!

Puh! Da haben wir aber Dusel gehabt!

Gegen Esch schafft unsere 1.Mannschaft gerade noch ein super glückliches 4:4 und bleibt im neuen Spiellokal Kolpinghaus ungeschlagen!

Es steht 2,5 zu 3,5 gegen uns, bei noch zwei laufenden Partien.

Mario Schwark steht im Bauern-Springer Endspiel eigentlich sehr klar auf Verlust.

Jürgen Fessel steht gegen den 400 Punkte!!! DWZ-stärkeren Gegner gut, aktiver mit Raumvorteil.

Aber wird er das nutzen können?

Mario kämpft wie ein Löwe und sein Gegner findet immer wieder den schlechtesten Zug, verzockt nach und nach seinen Vorteil!

Bums! Jürgens Gegner stellt den Turm weg und gibt sofort auf!!! 3,5 zu 3,5.

Und Mario spielt ein tolles Endspiel. Ganz im Gegensatz zu seinem Gegner. Remis. 4:4.

Zuvor hatten Eric Ostenda und unser Präsident Andreas Gerdau wichtige Siege eingefahren.

Mir gelang ein ebenfalls sehr hart erkämpftes Remis.

Gemein wie sich manche Gegner eröffnungstechnisch vorbereiten! Läßt mich mein starker, sympathischer Gegner im Sizilianer doch einfach in der Eröffnung, mit dem Springer auf d6 Schach geben und gibt seine Rochade auf.

“Ja, wäre etwas unvorteilhaft für Schwarz, aber die Theorie kennt kaum jemand.” war sein trockener Kommentar, nach dem Spiel. Das habe ich gemerkt, lach! Stand ich gedrückt…

Held des Tages für mich ganz klar unser Ersatzmann Jürgen Fessel, der sogar noch ein Remisangebot seines Gegners, im Mannschaftsinteresse ablehnte!

Und dann voll punktete!

Also besser geht wirklich nicht mehr!

Gegen Dormagen sollten wir uns aber besser nicht auf unser Glück verlassen. Das ist erst mal aufgebraucht!

Grüße,

Euer Schachfreund,

Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.