5.Runde – Knecht Ruprecht lässt grüßen

Liebe Schachfreunde!

Eigentlich hatte man schon auf den Weihnachtsmann gewartet. Statt dessen erschien Knecht Ruprecht!

Und er hatte seine Rute dabei!

Böse Prügel gab es für die 1. Mannschaft beim Heimspiel gegen Satranc. Die konnten ihr Glück über einen so einfachen Auswärtssieg kaum fassen!

3:5 hört sich dabei noch zu gut an. Die Niederlage war viel deutlicher! Zwischenstände von 1:4 ( Sieg für uns Mario Schwark, Glückwunsch. ) und 1,5 zu 4,5 ( Remis Oliver Lunnebach ) oder 0 Punkte an den Brettern 2 bis 5 sprechen da eine ganz andere Sprache.

Bedenklich sicherlich, dass der Mannschaftskampf mehr oder weniger schon in der Eröffnung entschieden wurde.

Mindestens 3 Partien waren da eigentlich weg! Meine eingeschlossen.

Da kann man sich schon einmal die Frage stellen, ob sich unsere Gegner besser auf uns vorbereitet haben als anders herum. Alle Partien der Verbandsliga sind ja unter Schachbund NRW einzusehen. Es ist also kein Problem, heraus zu finden, was der wahrscheinliche Gegner bevorzugt in der Eröffnung spielt.

Das ist meiner Meinung nach passiert. Leider nur auf Satranc-Seite.

Und so könnte man auch sagen: Ohne Fleiß, kein Preis.

Nachdem der Mannschaftskampf schon entschieden war, gelang mir, nach gruseliger Eröffnung noch ein schmeichelhaftes Remis. 2:5.

Andreas Gerdau hatte ein super spannendes Endspiel auf dem Brett, das sicherlich mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt hätte.

So war sein schöner Sieg lediglich Ergebniskorrektur. 3:5.

Nach diesem rabenschwarzen Tag ( mit wenigen Ausnahmen. ) geht die 1. Mannschaft mit ausgeglichenem 5:5 Punktekonto in die Weihnachtszeit.

Es ist also nichts dramatisches passiert.

Vielleicht sollten wir die Winterpause auch dazu nutzen, beim richtungsweisenden Spiel in Hitdorf, besser vorbereitet zu sein, als wir es gestern waren!?

Wie dem auch sei:

Allen Schachfreunden, eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit!

Weihnachtsblitz nicht vergessen!

Grüße,

Euer Schachfreund,

Jochen Goßmann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.